Bringt mich das näher zu mir hin oder weiter von mir weg?

Bringt mich das näher zu mir hin oder weiter von mir weg?

Bringt mich das näher zu mir hin oder weiter von mir weg?

Es gibt Projekte, die bringen mich weiter von mir weg. Und es gibt andere, die bringen mich näher zu mir hin. Ich habe in der Vergangenheit wirklich oft mit Projekten meine Grenzen überschritten. Vor allem die meiner Hochsensibilität. 

Bei diesen Projekten war ich völlig außerhalb meiner Energie: Völlig nervös, kribbelig und ich musste das Projekt jetzt und hier in die Welt bringen und "fertig bekommen". Mein innerer Antreiber ("Beeil dich!") stand mit der Peitsche hinter mir und ich rotierte. Blind für alles um mich rum, dafür mit vollem Energieeinsatz.

In diesen Momenten brachte ich viel in die Welt. Wirklich VIEL. Wie ein Fließbandarbeiter. Aber ich lebte nicht. Zumindest nicht wirklich. Stattdessen war ich gestresst und genervt. Super dünnhäutig - und ich brachte mich dabei selbst in die Reizüberflutung, in den völligen körperlichen und mentalen Overload. Ich achtete in diesen Phasen nicht auf mich, sondern schuftete was das Zeug hielt. Ich war so auf Touren, dass ich von früh bis spät erschuf, wie in einem Wahn. Ich merkte nicht, wenn ich völlig verkrampfte und verspannte, die Zähne zusammen biss. Wenn ich Hunger bekam oder irgendein anderes körperliches Bedürfnis hatte. Zum Beispiel das nach einer Pause.  

In diesen Momenten litt meine hochsensible Seele extrem unter mir selbst. Unter meiner Vielbegabung und ihrem Sog in ein neues Projekt zu springen. Der Antreiber in mir war unglaublich stark. 

Ich fand kaum noch Ruhe, kaum in den Schlaf, sprang morgens um 5 aus dem Bett und weiter ging es. Keine Pausen, um all das zu verarbeiten. Keine zum Kraft tanken. So lange, bis meine Hochsensibilität die Reißleine zog: Völlige Erschöpfung. Nichts ging mehr. 

Irgendwann lernte ich, dass diese Projekte mich sehr von mir selbst wegbringen. Mich aus meiner Balance brachten. Ich erkannte meinen inneren Antreiber und fragte mich: Wieso das eigentlich alles? Wieso kann ich nicht in meiner Energie erschaffen? Was ist daran bitte so eilig?

Und ich fing an, mir die Frage zu stellen, die ich mir heute immer noch stelle, bevor ich ein Projekt anfange: Wenn ich das jetzt mache, bringt mich das weiter zu mir hin oder weiter von mir weg? 

Mein Projekt mit dem staunen.blog zum Beispiel, brachte mich in meine Energie. Ich war draußen, habe ganz Vieles aus der Natur wahrgenommen. Habe gestaunt und näher hingeschaut. War super naturverbunden und geerdet. Bei mir. Habe Bilder gemacht, gelesen und recherchiert oder bereits vorhandenes Wissen geteilt. Es war ein Projekt, das mich geerdet hat und das mir auch jetzt immer mal wieder tut.

Auch Lebenswerke vielbegabt & hochsensibel tut mir gut. Ich reflektiere - stelle mir super viele Fragen. Erlaube mir zu Sein. Beschäftige mich noch einmal viel mit den ganzen Coaching-Tools und dem Wissen, was ich über so viele Jahre angehäuft habe. Begebe mich selbst in Meditation und erschaffe achtsam Meditationen. Das tut mir gut. Ebenso, wie ehrlich zu sein. Nicht nur zu dir, sondern vor allem zu mir selbst. Denn all die Fragen die ich hier stelle, stelle ich auch mir: 

  • Was bringt mich näher zu mir hin? 
  • Was bringt mich in Balance? 
  • Was treibt mich an? 
  • Was bringt mich aus der Balance? 
  • Weiter von mir weg? 
  • Wie kann ich in Balance bleiben?
  • Warum gehe ich so mit mir/ meiner Energie um? 
  • Was sind hier die Möglichkeiten, um ganz bei mir zu bleiben?